Geräuschlos und abgasfrei im Kraichgau

„E-Mobilitätstag“ im Technik Museum Sinsheim. (Foto: Simone Lingner)

„E-Mobilitätstag“ im Technik Museum Sinsheim

Sinsheim. Steigende Benzinpreise, anhaltender Dieselskandal oder alarmierende Feinstaubwerte – kein Thema beschäftigt Automobilbesitzer gegenwärtig mehr als die umstrittenen Antriebsformen ihrer Fortbewegungsmittel. Ob nun Strom, Hybrid, Autogas oder Wasserstoff – es müssen Alternativen zu Benzin und Diesel her. Ein Grund mehr für das Technik Museum Sinsheim erneut ein Treffen  emissionsfrei abzuhalten: Am Sonntag, 19. Mai 2019 sind Halter abgasfreier Wagen und Interessenten zum E-Mobilitätstag eingeladen. 

Während es bei den zahlreichen Fahrzeugtreffen im Technik Museum Sinsheim sonst eher geräuschvoll zugeht, sind beim E-Mobilitätstag die leisen Töne angesagt. Fast unhörbar kommen die Elektro- und Hybridfahrzeuge auf das Museumsgelände nach Sinsheim gerollt. Von historischen Zeitzeugen umschlossen, stehen die zukunftsweisenden Technologien den Interessierten offen. War die Zusammenkunft einst unter dem Namen „Fahrzeugtreffen Alternative Antriebsformen“ bekannt, geht es Mitte Mai als „E-Mobilitätstag“ in die Zukunft. Zum ersten Mal wird die Veranstaltung des Technik Museum Sinsheim von der Bürgerenergiegenossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau e.G. unterstützt. An diesem Tag stehen erneuerbare Energien, hybride Techniken und die Zukunft des Automobils im Vordergrund.

Die Suche nach alternativen Energiequellen und Neuerungen rund um den Benzin- oder Dieselmotor ist nicht neu. Bereits um 1900 gab es elektrisch angetriebene Automobile, die sich aber aufgrund der schweren Batterien und der geringen Reichweite nicht durchsetzen konnten. Der technische Fortschritt hat hier aber insbesondere in den letzten Jahren wesentliche Neuerungen gebracht und die Nachfrage nach neuen Möglichkeiten in der Industrie sowie im Alltag steigt unaufhörlich. Weltweit gibt es bereits mehr als 50 verschiedene E-Modelle, davon 30 aus Deutschland. Schaut man genauer hin, stellt man fest, dass bereits neben den Car-Sharing-Autos auch vermehrt Stadtbusse, Zustellwagen der Post und erstmals probeweise auch Abfallsammelfahrzeuge elektrisch unterwegs sind. Nichtsdestotrotz bahnt sich auch hier langsam ein weltweiter Kampf an: in diesem Fall um die Lithium-Ionen-Batteriezellen. 

Alternativen zum Stromer gibt es ebenfalls: Autogas und Wasserstoff. Beide Antriebsformen sind jedoch hierzulande noch nicht so weitverbreitet. Während die erste deutlich preiswerter als Benzin und Strom ist und auf Batteriezellen verzichtet, befindet sich die zweite noch in der Forschungsarbeit. Eine noch nicht ausgebaute Infrastruktur haben jedoch beide gemein. 

Wer sich also selbst einmal aus erster Hand über den Stand alternativer Energien und Antriebstechniken im Automobilbau informieren möchte, der ist zum Treffen am Sonntag, 19. Mai 2019 in das Technik Museum Sinsheim herzlich eingeladen. Von 9 bis 16 Uhr führen die Besitzer ihre Automobile vor und geben interessierten Besuchern Einblick in die Technik und Leistungsmerkmale ihrer sparsamen Fortbewegungsmittel. Abgerundet wird die Veranstaltung durch zahlreiche Aussteller bzw. Händler, ein Aktivprogramm, Vorträge und gastronomische Highlights auf dem Museumsplatz. Der Eintritt zum Freigelände des Museums und somit zum Veranstaltungsareal ist frei. 

Die Anmeldung für aktive Teilnehmer ist ab sofort möglich. Detaillierte Teilnahmebedingungen für Fahrzeugbesitzer und alle Informationen zum Treffen gibt es unter www.technik-museum.de/e-tag.

Autor: Simone Lingner, web: technik-museum.de